Eigenschaften der Leyland-Zypresse

Hausbau, Baustelle, Grundstück, Massivhaus, Garten, Haus bauen, Hecke, Zypressen, Heckenpflanze, Leylandhecke, Park, Sichtschutz, Grundstückgrenze, Thuja, Gartenplanung, Fertighecke, Gärtnerei, Gartenarchitekt - Düsseldorf
Zypresse - Foto Pixabay

Koniferen gibt es in vielen verschiedenen Formen und Größen. Die verschiedenen Sorten innerhalb dieser Pflanzenordnung haben viele Gemeinsamkeiten, sie unterscheiden sich aber auch in vielen Aspekten. Jede Koniferenart hat nämlich so ihre Besonderheiten. Eine der beliebtesten Koniferen ist die Thuja. Man findet sie in vielen Deutschen Gärten. Die Leyland-Zypresse ist zwar nicht so bekannt, aber mindestens genauso hübsch wie die Thuja.

 

Die Leyland-Zypresse

Die Leyland-Zypresse ist eine Kreuzung zweier Koniferensorten: der Monterey-Zypresse (Cupressus macrocarpa) und der Nootka-Scheinzypresse (Chamaecyparis nootkatensis). Das Besondere an dieser Kreuzung ist, dass der Strauch Merkmale beider Sorten hat. Diese Zypresse hat die Form einer Cupressus und die Blätter der Chamaecyparis. Man erkennt den Strauch an seinen robusten Nadeln. Er ist sowohl winterfest als auch immergrün. Das bedeutet, dass die Pflanze nicht nur ohne Probleme kalte Temperaturen übersteht, sondern auch noch das ganze Jahr grün bleibt.

 

Die Leyland-Zypresse wächst schnell

Die Leylandii ist eine schnellwachsende Konifere. Sie wächst bis zu einem Meter pro Jahr. Aus diesem Grund ist sie die perfekte Heckenpflanze für hohe Hecken. Innerhalb kurzer Zeit nach dem Anpflanzen schießt der Strauch in die Höhe. Eine Leylandhecke bietet schnell Sichtschutz. Da der Strauch so schnell wächst, ist es wichtig, ihn zwei Mal pro Jahr zu schneiden. So bleibt die Pflanze gesund und Sie vermeiden, dass sie zu hoch wird.

 

Viele Gestaltungsmöglichkeiten

Wie bereits gesagt, werden Leyland-Zypressen vor allem für hohe Hecken verwendet. Die Nadeln der Pflanzen wachsen so dicht, dass sie keine Blicke zulassen. Der Strauch wird vor allem in klassischen Parkanlagen oder mediterranen Gärten gepflanzt. Dabei bietet die Leyland-Zypresse so viele Gestaltungsmöglichkeiten! Man kann Sie nämlich auch solitär pflanzen und in Form schneiden. Eine spiralförmige Zypresse ist ein toller Blickfang im modernen Garten.

 

Der richtige Standort

Leyland-Zypressen sind recht pflegeleicht und anspruchslos. Sie gedeihen an so gut wie jedem Standort im Garten. Ob in der Sonne oder im (Halb-)Schatten, ist dieser Konifere ziemlich egal. Für den Wachstum der Pflanze ist es jedoch wichtig, dass der Boden nicht zu trocken ist. Wenn es über längere Zeit besonders trocken und heiß ist, sollten Sie der Pflanze helfen und sie ab und zu gießen. Wenn Sie sie dann zusätzlich noch zweimal jährlich schneiden und im Frühling düngen, wächst die Leyland-Zypresse zu einem starken und schönen Strauch heran.


Verantwortlich für diesen Artikel ist der Autor HeckenpflanzenTotal.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0