Office @ Home: Worauf kommt es für ein perfektes Home Office an?

Homeoffice  - Architektenhaus - Außendienstmitarbeiter, Heimarbeit, Arbeitzimmer, PC, Drucker, Telefonanlage
Modernes helles Homeoffice - Foto Pixapay

Das Homeoffice bietet die Möglichkeit, das Berufs- und Familienleben besser zu koordinieren. In Zeiten, in denen die Familie glücklicherweise wieder eine übergeordnete Rolle spielt, hat sich somit in den vergangenen Jahren ein klarer Trend zum dezentralen Arbeiten entwickelt. Aber wie viel Potential bietet das Home Office wirklich und welche Vor- und Nachteile gehen damit einher? Worauf kommt es bei der Ausstattung an und wie lassen sich Störfaktoren vermeiden? 

Warum wird das Thema Homeoffice für viele Arbeitnehmer und Unternehmen immer interessanter?

Ob im Zusammenhang mit flexiblen Arbeitszeiten, mit enormen Kostenvorteilen gegenüber den stationären Büros oder mit einer besseren Work-Life Balance - das Thema "Home Office" ist längst in aller Munde. Insbesondere in der heutigen Zeit, in der die Digitalisierung nahezu alle Bereiche und Branchen erobert, macht es mehr als jemals zuvor Sinn, ein mobiles Arbeiten und somit auch das Home Office neu zu organisieren. Darüber hinaus müssen hierzulande täglich zahlreiche Arbeitnehmer Dutzende Kilometer zurücklegen, um den eigenen Arbeitsplatz erreichen zu können.

Besonders im Hinblick auf die vielen Staus, das Gedränge in Bus und Bahn und nicht zuletzt die damit einhergehenden Umwelt- und Nervenbelastungen können solche Faktoren natürlich dazu beitragen, dass die Leistungsfähigkeit erheblich sinkt - und zwar noch bevor der Arbeitsplatz überhaupt erreicht wurde. Studien der letzten Jahre konnten immer wieder zeigen, dass Arbeitnehmer im Home-Office teilweise deutlich produktiver arbeiten (Produktivitätssteigerung um bis zu 13 Prozent). Diese Beschäftigungsform wirkt sich also auch durchaus positiv auf den Arbeitgeber aus. Gleichzeitig erspart sich der Arbeitnehmer den stressigen Weg zur Arbeit und es gelingt ihm deutlich besser, Familie, Beruf und Freizeit unter einen Hut zu bringen. 

Für welche Bereiche hat sich das Homeoffice bereits als positiv erwiesen?

Schlichtes, rustikales Home Office  Zuhause - Holzhaus, Blockhaus, Holzhaus, Homeoffice, Büro, Arbeitsplatz, Grafiker, Office
Schlichtes, rustikales Home Office - Foto Pixapay

Natürlich stehen die Chancen auf einen Job mit der Option zum Homeoffice in einigen Branchen um einiges besser als in anderen Bereichen. Informatiker haben grundsätzlich gute Chancen, einen Job mit der Option auf Heimarbeit zu ergattern. Die großen IT- Unternehmen, die überwiegend aus den USA stammen, gelten förmlich als Vorreiter in Sachen flexible Arbeitsplatzgestaltung. Auch für Grafiker, Werbetexter und andere kreative Berufszweige stehen die Chancen in der Regel gut. Häufig können die Aufgaben zumindest teilweise von Zuhause aus durchgeführt werden. Ebenso stark hat sich der Verkauf und Vertrieb im Home Office Bereich etabliert. Es handelt sich dabei typischerweise um Jobs, die sich zum Teil von Zuhause aus erledigen lassen, aber auch eine gewisse Mobilität erfordern, weil beispielsweise Kundenbesuche stattfinden müssen. Außendienstmitarbeiter oder Sales-Manager sind typische Berufe, die zum Teil auch im Home Office ausführbar sind. 

Welche Vor- und Nachteile bietet diese Art der Arbeitsstätte?

Der wohl größte Vorteil des Home Office liegt in der Zeit- und Kostenersparnis, denn schließlich muss der Arbeitnehmer nicht zur Arbeitsstätte fahren. Der Zeitgewinn, der daraus resultiert, lässt sich beispielsweise dafür investieren, um etwas später mit der Arbeit zu beginnen. Doch natürlich ist auch die Tatsache, dass es sich um eine sehr familienfreundliche Arbeitsweise handelt, ein enormer Vorteil für den Arbeitnehmer. Der Arbeitgeber profitiert hingegen häufig von einer deutlichen Motivations- und Produktivitätssteigerung des einzelnen Arbeitnehmers. Darüber hinaus wird eine teils hohe Kostenersparnis erzielt, da die Kosten für stationäre Räumlichkeiten wegfallen. Doch natürlich hat das Home Office auch einige Nachteile - sowohl für das Unternehmen, als auch für die Angestellten. Zum einen muss sichergestellt sein, dass ein Arbeitnehmer über genügend Selbstdisziplin verfügt, um produktiv von Zuhause aus zu arbeiten. Ansonsten kann es auch umgekehrt der Fall sein, dass die Produktivität im Handumdrehen einen Tiefstand erreicht. Zudem offenbart sich an der Sache noch ein großer Haken im Hinblick auf das Gehalt: Studien zeigen, dass Heimarbeiter von deutlich weniger Gehaltserhöhungen und Beförderungen profitieren.

Homeoffice: Worauf kommt es bei der Umsetzung an?

Home Office kompakt - Blockhaus  Smarthome,  Fertighaus, Schwedenhaus - Einrichten, Planen  Wohnen
Home Office kompakt - Foto Pixapay

Neben einer ergonomischen und damit gesunden Büromöbeln ist es wichtig, die Effektivität der technischen Geräte nicht aus den Augen zu verlieren. So müssen alle technischen Komponenten problemlos und zuverlässig funktionieren. Zudem dürfen die Nebenkosten, die beim Office @ Home anfallen, nicht unterschätzt werden. Neben dem Energieverbrauch spielen hier auch die Verbrauchsmaterialien eine wichtige Rolle. Um beispielsweise den Papierverbrauch im Homeoffice zu reduzieren und damit wiederum Kosten einzusparen, sind moderne, effektive Drucker unumgänglich. Unternehmer müssen also ihre Mitarbeiter, die im Home Office arbeiten, dementsprechend gut ausstatten, damit diese effektiv und ordnungsgemäß arbeiten können. Die Rede ist hier bspw. von einem PC samt Software, einer Telefonanlage und allen weiteren klassischen Büromaterialien, die vom Mitarbeiter für die jeweilige Tätigkeit gebraucht werden. 

Schlussbemerkung…

Es zeigt sich deutlich, dass im Zuge der Digitalisierung auch das Home Office sowohl für Arbeitnehmer als auch für Mitarbeiter zunehmend interessanter wird. Für viele Branchen überwiegen die Vorteile der Heimarbeit - sowohl qualitativ als auch quantitativ. Es ist demnach abzusehen, dass sich der Trend auch in den kommenden Jahren fortsetzen wird. 


Verantwortlich für diesen Artikel ist der Autor Fritz Meier.




Kommentare: 0