Ab in den Garten!

Blasse Tomaten, wässrige Kartoffeln, fade Radieschen. Dieses Gemüse ist Verbrauchern aus dem Supermarkt nur zu gut bekannt. Auch wenn mittlerweile perfekte runde Äpfel angeboten werden, bleibt der Geschmack nur allzu oft hinter der äußeren Form zurück. Auch häufen sich die Berichte über arglos eingesetzte Pestizide in der Landwirtschaft - dies sind nur zwei von vielen Gründen, warum der Anbau von Obst und Gemüse im eigenen Garten wieder stark an Beliebtheit gewinnt. Doch ist der Ausflug in die Welt der Landwirtschaft nicht ohne Tücken - von Schnecken zerfressene Kräuter oder faulige Paprika lassen den Mut und die Lust auf eigene Gartenprodukte schnell schwinden. Dabei gibt es einige sinnvolle Gartengeräte, die jedem die Möglichkeit geben, eine reiche und wohlschmeckende Ernte einzufahren.

  

Anlehngewächshaus Eden direkt an Carport gestellt
Anlehngewächshaus Eden direkt an Carport gestellt

Eine der einfachsten und zugleich effektivsten Möglichkeiten, das eigene Gemüse vor Unkräutern und ungebetenen Mitessern zu

schützen ist die Anlage eines Hochbeetes. Zusätzlich bringt es den Vorteil früherer Aussaattermine und größerer Ernten mit sich. Mittlerweile muss der Hobbygärtner auch nicht mehr seinen alten Kleiderschrank opfern, einen Hochbeet  Bausatz gibt es mittlerweile in jedem Gartencenter zu kaufen. Diese sind schnell montiert und auf guten Ertrag optimiert. Auch die Arbeitshöhe ist wesentlich angenehmer: gab es früher den berühmten Kniefall vor dem Unkraut, lässt sich unerwünschtes Grün aus einem Hochbeet Bausatz einfach in Hüfthöhe entfernen.

 

Frau steht bei ihrem großen Hochbeet
Die Gärtnerin steht bei ihrem großen Hochbeet

Wem der Sinn nach mediterranem Gemüse steht, wird mit einem einfachen Beet keinen Erfolg haben. Wer gesunde Tomaten, Paprika und Auberginen ernten möchte, sollte sich ein Gewächshaus kaufen. Dabei gibt es eine große Auswahl an Modellen: Angefangen beim einfachen Folientunnel bis hin zu Glashäusern in modernem Design ist hier alles möglich. Bei richtiger Pflege gedeihen sogar Wassermelonen und Zitronen. Wer sich ein Gewächshaus kaufen möchte sollte sich zuvor in einem entsprechenden Fachgeschäft ausführlich beraten lassen. Was sind meine Vorstellungen? Wie viel Platz habe ich zur Verfügung? Das sind Fragen, die hier beantwortet werden wollten. Auch die Pflege und natürlich die stark variierenden Anschaffungskosten sollten bedacht werden.

Wird ein Garten entsprechend neu geplant, ist eine Kombination aus einem Gewächshaus und verschiedenen Hochbeeten sinnvoll. So können unterschiedliche Pflanzen kultiviert werden, da die Ansprüche an Boden, Feuchtigkeit und Temperatur sehr unterschiedlich sein können. 

Zu überlegen ist auch die Anschaffung eines praktischen Gartenhauses - sei es zur Aufbewahrung der Arbeitsgeräte oder für denjenigen, der sich von seinem Garten gar nicht mehr trennen möchte eine kleine Laube mitten in der Natur. Dem Genuss roter Tomaten, aromatischer Kartoffeln und scharfer Radieschen steht dann nichts mehr im Weg!  


Weitere Informationen: Gfp-international

Für diesen Gastartikel ist die Autorin Stefanie Fischer verantwortlich.

 


Teilen






Kommentar schreiben

Kommentare: 0